Die ehemaligen Stücke

2017: Unter Geiern und Kollegen

Gesellschaftskomoedie in zwei Aken von Christian Weymayr

Eigentlich sollte es nur ein gemuetlicher Betriebsausflug des Redaktionsteams der "Mooslitzer Nachrichten" werden. Aber die Stimmung wird gruendlich verhagelt von einem anonymen Tippgeber, der behauptet, dass ein Mitglied der Redaktion Dreck am Stecken hat und damit die Existenz des Blattes, die eh schon am seidenen Faden haengt, gefaehrdet. Mit journalistischem Eifer wird nun gemeinsam die Missetaeterin bzw. der Missetaeter gesucht, um die Sache umgehend in Ordnung zu bringen. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass so ziemlich jede_r eine "Leiche" im Keller hat. Aber welche der kleinen und grossen Suenden meinte der Informant?

Mitwirkende: Annette Holz, Dietmar Kraschewski, Wiebke Krause-Cords, Anita Witzke, Lisa Szczensny, Jasmin Konieczny, Melina Weichert, Pia Bayer, Tobias Weichert, Klaus-Dieter Twiehoff, Lena Hortz, Barbara Sommer, Christian Weymayr und Olaf Weichert

Regie: Olaf Weichert

 
2016: Wirst Du mich auch morgen frueh noch lieben?

Nina und Christian Buettner kehren eine Woche frueher als geplant aus ihren katastrophalen Flitterwochen zurueck. Zu dumm nur, dass die Chefs von Christian dessen Angebot angenommen haben, sich waehrend seines Urlaubs in seinem kleinen verschwiegenen Wochenendhaus zu erholen. Beide Herren haben allerdings die Ehefrau des jeweils anderen dabei. Um die pikante Situation zu retten, versuchen Christian und Nina in einem Balanceakt ohnegleichen, die beiden Paare nicht zusammentreffen zu lassen. Als ob das nicht genuegend Probleme bereiten wuerde, taucht auch noch das "Handwerkertalent" Guenni auf, um die defekten Wasserhaehne zu reparieren...

Mitwirkende: Tobias Weichert, Tina Menze, Claudia Terkowski, Sebastian Krug, Wiebke Krause-Cords, Dietmar Kraschewski, Klaus-Dieter Twiehoff Regie: Olaf Weichert

 
2015: Zeig mir Deine Briefmarkensammlung 2015: Zeig mir Deine Briefmarkensammlung

Komödie in vier Bildern von Mike Beens

Claire und Tom, beide ausgewiesene Singles, leben und arbeiten in New York. Momentan haben sie nur ein Problem - sie suchen eine bezahlbare Wohnung mitten in der Stadt. Also geben sie, unabhängig voneinander, ein Inserat auf und freuen sich natürlich umso mehr, als ihnen am gleichen Tag eine Wohnung direkt am Central Park angeboten wird. Diese "Ringeltaube" hat jedoch einen Schönheitsfehler: Gegen ihre erklärte Absicht sehen sich die beiden gezwungen, für eine Zeit lang eine Wohngemeinschaft zu bilden, obwohl die zickige Claire und der zynische Tom so gar nicht zusammenpassen.

Mitwirkende: Tim Töpfer, Tina Menze, Annette Holz, Claudia Terkowski, Tobias Weichert, Jasmin Konieczny, Dietmar Kraschewski, Klaus-Dieter Twiehoff, Marc Groesdonk

Regie: Olaf Weichert - Regieassistenz: Tobias Weichert - Bühnenbild/Technik: Marc Groesdonk, Markus Wieczorkowski - Souffleusen: Lisa Windpassinger, Jana Mruck - Maske/Frisuren: Sabine Weichert, Anita Witzke, Lisa Windpassinger - Requisite/Ausstattung: Barbara Sommer, Pia Bayer - Kostüme: Claudia Terkowski - Gebärdensprachdolmetscherinnen: Christina Kirketerp, Nora Bauckhorn

Kritiken zu unserer Inszenierung findet man bei den Sonntagsnachrichten oder bei derwesten.de.

Auch Radio Herne hat im Vorfeld über unsere Produktion berichtet. Den Radiobeitrag kann man sich hier anhören.

 
2014: Die vertagte Nacht 2014: Die vertagte Nacht

Schwank in drei Akten von Arnold und Bach

Anlässlich des 95. Bestehens unseres Vereins.
"Die Männer sind alle Verbrecher,
ihr Herz ist ein finsteres Loch!"

Als Futtermittelhändler Dobermann glaubt, aufatmen zu können, weil er gerade glücklich seine Tochter Edith unter die Haube gebracht hat und die zweite Tochter Franzi ebenfalls den Stand der Ehe anstrebt, wird er eines besseren belehrt: Es stellt sich nicht nur heraus, dass Franzis Zukünftiger noch eine Affäre mit einer Tänzerin hat, sondern auch, dass Ediths Ehe schon während der Hochzeitsreise offenbar auf ihr Ende zusteuert. Die junge Ehefrau ist nämlich überzeugt davon, dass ihr Mann sie bereits betrogen hat. Vater Dobermann will die Probleme lösen und macht dadurch alles noch viel schlimmer...

Mitwirkende: Dietmar Kraschewski, Yasmin Pabst, Lisa Szczensny, Tina Menze, Tobias Weichert, Tim Töpfer, Claudia Terkowski, Maike Verwey, Klaus-Dieter Twiehoff, Heidi Kusiak, Melina Weichert, Olaf Weichert

Regie: Olaf Weichert - Regieassistenz: Ellen König - Bühnenbild/Technik: Bernd Volmer, Bernhard Lange, Marc Groesdonk, Klaus-Dieter Twiehoff - Souffleusen: Martha Schuster, Lisa Windpassinger, Petra Volmer - Maske/Frisuren: Sabine Weichert, Martina Lange, Anita Witzke, Lisa Windpassinger - Requisite/Ausstattung: Barbara Sommer, Petra Volmer, Pia Bayer - Kostüme: Siegfried Liss, Annette Holz - Gebärdensprachdolmetscherinnen: Christina Kirketerp, Nora Bauckhorn

Artikel über unsere Inszenierung findet man bei den Sonntagsnachrichten oder auch bei derwesten.de.

Einen Bericht über unsere Vorstellung, die auch für Gehörlose geeignet war, kann man auf derwesten.de nachlesen.

 
Ein ganz spezieller Mord - Gruppenfoto 2013: Ein ganz spezieller "Mord"

Eine Komödie in zwei Akten von Joan Shirley

Bernie Anders, beurlaubter Finanzbeamter, hat es wirklich nicht leicht: Mitten in seiner Midlife-Crisis, die er zur kreativen Entfaltung als Maler und Schriftsteller nutzen möchte, beansprucht seine Ehefrau Nicole die Hälfte seines "Ateliers" für ihre Arztpraxis. Bernies nervende und schusselige Tante Elli, eine dauerschwangere Patientin und ein junger Assistenzarzt, der nur noch Augen für Bernies Tochter hat, komplettieren das Chaos. Das Maß voll macht aber Angie, ein Edel-Callgirl und "sehr nahe" Bekanntschaft Bernies aus seinem Schriftsteller-Seminar, die mit ihrem "Freund" auftaucht, um in Bernies Garten zu zelten. Als schließlich noch eine Leiche gefunden wird, liegen die Nerven aller Beteiligten blank. So hatte sich Bernie seine Auszeit jedenfalls nicht vorgestellt ...

Mitwirkende:
Dietmar Kraschewski, Maike Verwey, Martha Schuster, Claudia Terkowski, Yasmin Pabst, Tobias Weichert, Tina Menze, Bernd Volmer

Regie: Olaf Weichert - Regieassistenz: Lisa Szczensny, Jasmin Konieczny - Bühnenbild/Technik: Bernd Volmer - Souffleusen: Marion Drusdaties, Petra Volmer - Maske: Sabine Weichert, Melina Weichert - Requisite: Barbara Sommer, Dajana Schindler - Ausstattung: Barbara Sommer, Günter Suer - Kostüme: Siegfried Liss

Unseren Radiospot 2013 können Sie hören, wenn Sie auf diesen Link klicken!

 
2011: Funny Money

Komödie in zwei Akten von Ray Cooney

Henry Perkins verwechselt in der U-Bahn seine Aktentasche mit der eines Fremden und ist plötzlich Besitzer von 735.000 Pfund. In ihm erwacht kriminelle Energie. Der Plan, England umgehend zu verlassen, erweist sich jedoch zunächst als undurchführbar, denn nachdem Freunde zu Besuch erscheinen, interessieren sich auch noch zwei Polizisten intensiv für Henry. Als der eigentliche Inhaber des Geldes tot in der Themse gefunden, anhand der Papiere in seinem Aktenkoffer als Henry Perkins identifiziert wird und schließlich ein mysteriöser Gangsterboss vor dem Haus auftaucht, droht der Traum vom Reichtum endgültig zu platzen ...

 
Familie Schippanowsky 2010: Familie Schippanowsky

Ein Stück Ruhrgebiet in drei Akten von Jürgen Uter

Jens und seine 'Perle' Steffanie genießen ein gemütliches Wochenende im Hause seiner Eltern. Denn die machen einen Ausflug nach Waltrop zu Tochter Bettina und Schwiegersohn Hans-Jürgen. Der Besuch wird jedoch nach einem heftigen Streit abgebrochen und das junge Paar prompt in flagranti erwischt. Nach und nach zeigen sich Risse in der Fassade der scheinbar heilen Welt der Familie Schippanowsky einschließlich der 'lieben' Nachbarschaft. Und das erst recht, als Steffanies blasierte Eltern eine Woche später zur 'Verlobungsfeier' des jungen Paares erscheinen...

Mitwirkende:
Heidi Kusiak, Jürgen Felderhoff, Tobias Weichert, Claudia Terkowski, Andreas Mensing, Kirstin Eisner, Conny Hirschi, Bernd Volmer, Marion Drusdaties

Regie: Olaf Weichert - Regieassistenz: Andrea Koch - Bühnenbild: Klaus Knoll, Peter Kreuzholz u.a. - Souffleusen: Martha Schuster, Gabi Bahr - Maske/Frisuren: Sabine Weichert, Astrid Barczewski, Gaby Köppe-Aktas u.a. - Requisite: Ingrid Metzlaff, Lisa Szczensny - Ausstattung: Barbara Sommer, Gotthard Metzlaff - Kostüme: Siegfried Liss - Technische Gesamtleitung: Bernd Volmer - Videoschnitt: Mirko Witzki

Klicken Sie hier, um zu lesen, was die Sonntagsnachrichten Herne schrieb oder hier für den Artikel der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). Den identischen Artikel finden Sie ebenfalls auf derwesten.de.
Wir bedanken uns bei beiden Zeitungen für die Veröffentlichungsgenehmigung der jeweiligen Artikel.

 
Die Perle Anna 2009: Die Perle Anna

Komödie in drei Akten von Marc Camoletti

Die "Perle" Anna ist Haushälterin bei Bernhard und Claudia. Die Herrschaften beschließen einen Kurzurlaub zu machen. Anna freut sich, wenigstens für eine Woche ihre Ruhe zu haben. Als die beiden weg sind, will Sie einen gemütlichen Abend verbringen. Ihre Füße entspannt hochgelegt, gönnt sie sich vor dem Fernseher einen exquisiten schottischen Whisky.
Doch es kommt anders als geplant: Claudia kehrt mitten in der Nacht mit ihrem Geliebten zurück und wenig später erscheint Bernhard mit seiner Freundin. Es folgt natürlich ein heilloses Durcheinander. Reichen Annas Einfallsreichtum und Witz, um das Schlimmste zu verhindern?

Mitwirkende:
Heidi Kusiak, Jürgen Maasjost, Gabi Bahr, Hubertus Rieger, Claudia Terkowski

Regie: Andreas Mensing - Bühnenbild: Klaus Knoll, Peter Kreuzholz - Souffleusen: Martha Schuster, Kirstin Eisner - Maske: Sabine Weichert, Andrea Koch - Requisite / Ausstattung: Ingrid Metzlaff, Gotthard Metzlaff, Barbara Sommer - Kostüme: Siegfried Liss - Technik: Bernd Volmer

 
Hier kocht der Chef - Ensemble 2008: Hier kocht der Chef (Behalten Sie's bloß für sich!)

Komödie in zwei Akten von Dave Freeman

Schauplatz der Handlung ist ein Gesundheitszentrum mitten im schönen Wanne-Eickel. Eine Tanzveranstaltung mit den ”Swingenden Gummiknüppeln“ soll den aufopferungsvollen Kampf der Hausgäste gegen Kummerspeck und Urlaubspfunde erleichtern. Geschäftsführer Roland Becker kommt mit allerlei nutzlosem Kram von einem Trödelmarkt nach Hause und strapaziert damit wieder einmal die Nerven von Ehefrau Ute und Schwiegermutter Christine Althoff. Doch es soll noch sehr viel schlimmer kommen, denn der erste, tödlich verunglückte Ehemann von Ute, für dessen Ableben sie eine beträchtliche Versicherungssumme kassierte, taucht völlig unerwartet und quicklebendig wieder auf. Dann hat sich noch die Ehefrau des Chefs der betrogenen Versicherungsfirma zur Gewichtsreduktion angemeldet und auch so mancher sellerieüberdrüssige Gast meldet sich zu Wort.

Mitwirkende:
Ria Menzel, Hubertus Rieger, Andrea Koch, Jürgen Felderhoff, Andreas Mensing, Martha Schuster, Klaus-Dieter Twiehoff

Regie: Olaf Menzel - Regieassistenz: Barbara Sommer - Bühnenbild: Klaus Knoll, Peter Kreuzholz - Souffleusen: Gabi Bahr, Kirstin Eisner - Requisite / Ausstattung: Ingrid Metzlaff, Gotthard Metzlaff - Technik: Bernd Volmer, Volker Krebs - Kostüme / Maske: Siegfried Liss, Lisa Szczensny, Conny Felderhoff

Auch in diesem Jahr strahlte Radio Herne 90acht einen Bericht über die Probenarbeit zu unserem aktuellen Stück aus. Bitte klicken Sie hier, um sich den Beitrag anzuhören (MP3-Datei mit ca. 2,0 MB). Wir bedanken uns bei unserem Lokalsender für die Genehmigung, diesen Beitrag hier zum Anhören anbieten zu dürfen.

 
Ensemble 2007 2007: Doppelt leben hält besser

Komödie in zwei Akten von Ray Cooney

In frecher Harmonie lebt der Taxifahrer und Bigamist Jochen Schmitz nach einem exakten Stundenplan mit zwei Ehefrauen an zwei Adressen, solange, bis ein Unfall alles durcheinander bringt und die besorgten Gattinnen die Polizei um Hilfe bitten. Die lässt in Gestalt von zwei harmlosen Kriminalbeamten nicht lange auf sich warten. Mit Hilfe seines Freundes und Nachbarn Kurt führt Jochen sie in ein Labyrinth fantastischer Ausreden und Lügen, in dem sich die harmlosen Ehefrauen Marie und Barbara in Transvestiten und hysterische Nonnen verwandeln, während der wendige Jochen den entsetzten Kurt mal zum Kind, mal zum homosexuellen Verführer umdichtet.

Mitwirkende:
Jürgen Felderhoff, Hubertus Rieger, Conny Felderhoff, Simone Kriebs, Jürgen Maasjost, Andreas Mensing, Olaf Weichert, Gotthard Metzlaff

Regie: Olaf Menzel - Regieassistenz: Andrea Koch - Bühnenbild: Klaus Knoll u. a. - Souffleusen: Gabi Bahr, Petra Ulbrich, Ria Menzel - Inspizienz/Ausstattung: Barbara Sommer, Ingrid Metzlaff, Gotthard Metzlaff - Maske: Sabine Weichert, Petra Ulbrich - Kostüme: Siegfried Liss - Technik: Bernd Volmer

Auch in dieser Spielsaison strahlte Radio Herne 90acht einen kleinen Spot über unser aktuelles Stück aus. Bitte klicken Sie hier, um sich den Spot anzuhören (MP3-Datei mit ca. 1,5 MB). Wir bedanken uns für die Genehmigung, diesen Beitrag hier zum Anhören anbieten zu können.

 
2006: Und oben wohnen Engel....

Lustspiel in drei Akten von Jens Exler

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben....
Die beiden ältlichen, vom Schicksal etwas stiefmütterlich behandelten Schwestern Helene und Elvira heißen zwar Engel, sie benehmen sich allerdings keinesfalls wie himmlische Wesen. Sie wohnen oben, nämlich im obersten Stockwerk eines Mietshauses und Helene unterjocht nicht nur ihre Schwester Elvira sondern terrorisiert auch die unter ihr wohnenden Nachbarn, indem sie durch allerlei störenden Unfug das Haus in ein Spukhaus verwandelt. Sie hat sich nämlich in den Kopf gesetzt, die eine Treppe tiefer gelegene Wohnung für sich zu bekommen und setzt zu diesem Zweck alle erdenklichen Sabotage-Mittel ein, um die jeweiligen Mieter aus dieser Wohnung hinauszugraulen. - Aber natürlich geht so etwas nicht ewig gut und zum Schluss gibt es eben die Quittung für all den Schabernack.

Mitwirkende:
Martha Schuster, Ria Menzel, Michael Salzmann, Gotthard Metzlaff, Miriam Neumann, Heidi Kusiak, Bernd Volmer.

Regie: Jürgen Felderhoff - Regieassistenz: Andrea Koch - Bühnenbild: Klaus Knoll, Günter Suer, Peter Kreuzholz - Souffleusen: Gabi Bahr, Conny Felderhoff - Inspizienz: Barbara Sommer, Ingrid Metzlaff - Hintergrund: Hubertus Rieger - Maske: Sabine Weichert, Gaby Bahr, Petra Volmer - Kostüme: Siegfried Liss - Technik: Bernd Volmer

 
Das Ensemble nach der Premiere im Mondpalast 2005: Einmal Bali ... und zurück

Lustspiel in zwei Akten von Bernd Spehling

Kleider machen Leute
Auf der Kreuzfahrt der "M.S. Luxor" verschwindet der Kapitän in Damenbegleitung plötzlich mit einem Rettungsboot. Aus Angst vor Panik unter den Passagieren wird kurzerhand der Landstreicher Sigi zum Kapitän befördert. Doch die Turbulenzen beginnen erst jetzt so richtig, denn Sigi genießt nun sichtlich das Ansehen, vor allem aber die beachtliche Wirkung einer Kapitänsuniform. Doch wird das Schiff seinen Hafen erreichen? Was wird aus dem echten Kapitän mit seiner charmanten Begleitung? Und was treibt Sigi so alles an Bord? Die Nerven der Besatzung werden jedenfalls auf eine harte Probe gestellt.

Nach der Premiere am 25.02.2005 strahlte der lokale Radiosender Radio Herne 90acht einen Beitrag mit Stimmen des Publikums und Ausschnitten aus dem Stück mit Kommentaren aus. Wir bedanken uns für die Genehmigung, diesen Beitrag hier zum Anhören anzubieten. Die MP3-Datei ist ca. 2,5 MB groß. Bitte klicken Sie hier, um den Beitrag zu hören.

Mitwirkende:
Klaus-Dieter Twiehoff, Andreas Mensing, Olaf Menzel, Miriam Neumann, Bernd Volmer, Gabi Bahr, Hubertus Rieger, Petra Volmer, Heidi Kusiak, Martha Schuster.

Regie: Olaf Weichert - Bühnenbild: Klaus Knoll - Souffleusen: Ria Menzel, Petra Ulbrich - Inspizienz: Ingrid Metzlaff, Barbara Sommer - Ausstattung: Barbara Sommer, Gotthard Metzlaff - Maske: Sabine Weichert, Elli Möllmann, Conny Felderhoff - Technik: Bernd Volmer - Kostüme: Siegfried Liss

 
Conny - Jürgen Felderhoff 2004: Der wahre Jakob

Schwank in drei Akten von Arnold und Bach

Anläßlich des 85. Bestehens unseres Vereins.
"Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen." - Helmut Qualtinger

Peter Struwe - Stadtrat, Präsident des "Vereins zur Aufrichtung gefallener Mädchen", zweiter Vorsitzender des "Keuschheitsbundes" und Inhaber zahlreicher Ehrenämter im provinziellen Pleißenbach - gehört auch zu dieser Sorte Mensch. Aber einmal auf den Geschmack gekommen, wird im "sündigen" Berlin der goldenen Zwanziger Jahre schnell der wahre Jakob sichtbar. Zu dumm nur, dass die Tänzerin Yvette, in die sich Struwe verknallt hat, die Gelegenheit beim Schopfe fasst, ihn mit Charme und Finesse vor seiner Familie bloß zu stellen. Und dafür hat sie ihre guten Gründe...

Mitwirkende:
Jürgen Felderhoff, Ria Menzel, Elli Möllman, Bernd Volmer, Conny Felderhoff, Jürgen Maasjost, Michael Salzmann, Andreas Mensing, Hubertus Rieger, Gabi Bahr, Olaf Weichert, Petra Ulbrich, Tobias Weichert.

Regie: Olaf Weichert - Bühnenbild: Klaus Knoll - Technik: Bernd Volmer - Kostüme: Siegfried Liss

 
Mitten im Spiel 2003 2003: Hier sind Sie richtig

Schwank in drei Akten von Marc Camoletti

Vier Frauen unter einem Dach: Der ehemalige Bühnenstar Georgette hat die Malerin Jacqueline und die Musikerin Janine als Untermieterinnen aufgenommen und läßt das ganze Hauswesen von dem Dienstmädchen Berthe versorgen. Alle vier haben ein Problem und versuchen, es mit einer Annonce zu lösen: Georgette sucht einen Mieter, Jacqueline ein Modell, Janine einen Klavierschüler und Berthe einen Mann zum Heiraten.

Die Interessenten lassen auch nicht lange auf sich warten...zu dumm nur, dass keine von den Annoncen der anderen weiß.

Mitwirkende:
Martha Schuster; Heidi Kusiak; Andrea Koch; Petra Volmer; Jürgen Felderhoff; Jürgen Maasjost; Klaus-Dieter Twiehoff; Michael Salzmann.

Regie: Olaf Weichert - Bühnenbild: Klaus Knoll - Bühnenausstattung: Barbara Sommer - Souffleusen: Gabi Bahr, Ingrid Metzlaff - Inspizienz: Conny Felderhoff, Petra Ulbrich - Maske: Sabine Weichert, Gabi Bahr, Ingrid Metzlaff, Barbara Sommer

 
Zeig mir deine Briefmarkensammlung Herbst 2002: Zeig mir Deine Briefmarkensammlung

Komödie in drei Akten von Mike Beens

Claire und Tom, beide ausgewiesene Singles, leben und arbeiten in New York. Momentan haben sie nur ein Problem - sie suchen eine bezahlbare Wohnung mitten in der Stadt. Also geben sie, unabhängig voneinander, ein Inserat auf und freuen sich natürlich umso mehr, als ihnen am gleichen Tag eine möblierte Wohnung direkt am Central Park angeboten wird. Diese "Ringeltaube" hat jedoch einen Schönheitsfehler: gegen ihre erklärte Absicht sehen sich die beiden gezwungen, für eine Zeitlang eine Wohngemeinschaft zu bilden, obwohl die zickige Claire und der zynische Tom so gar nicht zusammenpassen.

Mitwirkende:
Conny Felderhoff, Olaf Menzel, Ria Menzel, Miriam Neumann, Elvira Möllmann, Jürgen Felderhoff, Andreas Mensing, Olaf Weichert, Bernd Volmer

Regie: Olaf Weichert - Bühnenbild: Bernd Volmer - Souffleusen: Gabi Bahr, Petra Volmer - Inspizienz: Andrea Koch, Vanessa Volmer - Maske: Sabine Weichert, Gabi Bahr, Petra Volmer

 
Alles im Griff Frühjahr 2002: Alles im Griff

Geld regiert die Welt

Das weiß auch Hannes Koslowski. Da sein Etat mal wieder erschöpft ist, vermietet er kurzerhand Omas Zimmer an zwei Kneipenbekanntschaften, die zur Security-Messe nach Essen wollen. Was die Beiden wirklich vorhaben, warum Oma Lemke nicht so ganz für voll genommen wird und was das alles mit Geld zu tun hat, das zeigt sich ganz schnell. Denn wie gesagt:
Am Gelde hängt, zum Gelde drängt hier jeder.

Mitwirkende: Martha Schuster, Heidi Kusiak, Olaf Weichert, Michael Salzmann, Conny Felderhoff, Jürgen Felderhoff, Olaf Menzel

Regie: Olaf Weichert, Karl Heinz Grollmann - Bühnenbild: Bernd Volmer - Souffleusen: Petra Volmer, Gabi Bahr - Inspizienz: Ria Menzel - Maske: Gabi Bahr, Sabine Weichert, Petra Volmer

 
Martha Schuster - Jürgen Maasjost 2001: Wilhelms Vermächtnis

Lustspiel in vier Akten von Ina Nicolai

Wilhelms letzter Wille war, dass sein Neffe Dr. Jan Vahlefeldt mal seine Landarztpraxis übernimmt. Nun können Jan und seine Schwester Lisa aber gar nichts anfangen mit dieser eigenwilligen Mentalität ihrer neuen Patienten, sind sie doch das Leben in der Stadt gewohnt. Aber all die wunderbaren Dorforiginale, Wilhelms altes "Faktotum" Anna Michels und natürlich die Liebe sorgen dafür, dass in dieser gefühlvollen, menschlichen und amüsanten Geschichte auch aus dem Arroganten Städter ein richtiges landliches Schlitzohr wird.

Mitwirkende:
Olaf Weichert, Andrea Koch, Ria Menzel, Klaus Dieter Twiehoff, Henrike Vahldieck, Jürgen Felderhoff, Andreas Mensing, Heidi Kusiak, Martha Schuster, Jürgen Maasjost.

Regie: Olaf Weichert - Bühnenbild: Bernd Volmer - Souffleuse: Conny Felderhoff - Inspizienz: Manuela Kusiak - Maske: Gabi Bahr, Sabine Weichert

 
Heidi Kusiak - Ria Menzel 2000: Tratsch im Treppenhaus

Komödie in vier Akten von Jens Exler

»Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem Nachbarn nicht gefällt.«

Dieses altbekannte Schiller-Zitat aus dessen "Wilhelm Tell" lernt die hilfsbereite hanne Knoop hautnah kennen, als sie die Tochter ihres Brötchengebers bei sich aufnimmt, weil diese ihr Elternhaus verlassen will und nicht sofort eine geeignete Wohnung findet.
Die neue Mitbewohnerin, sowie die kleine Schlafkammer, die sie Heike Seefeldt unentgeltlich überläßt, sind plötzlich Gegenstand wildester Spekulationen. Schlimm genug, dass die "lieben Nachbarn" Hanne Mietwucher unterstellen. Noch schlimmer jedoch ist die Tatsache, dass man sie sogleich beim Hauswirt anschwärzt. Aber Hanne Knoop wäre nicht Hanne Knoop, würde sie die Situation nicht nutzen, um ihren Mitbewohnern, insbesondere der klatschsüchtigen Meta Boldt, ein paar gutgemeinte Lektionen zu erteilen...

Mitwirkende:
Ria Menzel, Miriam Neumann, Jürgen Maasjost, Michael Salzmann, Heidi Kusiak, Klaus-Dieter Twiehoff, Andrea Koch.

Regie: Karl-Heinz Grollmann - Bühnenbild: Bernd Volmer - Souffleuse: Martha Schuster - Inspizienz: Manuela Kusiak, Henrieke Vahldieck - Maske: Sabine Weichert, Gabi Bahr, Gabi Schuster

 
Martha Schuster - Jürgen Felderhoff 1999: Keine Leiche ohne Lilly

Kriminalkomödie in 3 Akten von Jack Popplewell

Mord in Wanne!?

Mitten in der Nacht entdeckt Lilly Pieper im Büro ihres Chefs eine Leiche! Wer anderes als dieser könnte die tote Person sein? Kurz entschlossen setzt sie alle Hebel in Bewegung, ruft die Polizei und nimmt auch selbst eigene Ermittlungen auf. Denn wer kennt das Umfeld besser als sie?
Zuerst stellt sich die Frage: "Wer ist der Täter"?
Bald steht das ganze Büro auf dem Kopf. Die Polizei beginnt mit ihrer Arbeit und sucht nach Spuren. Nach und nach versammeln sich die Angestellten am Ort der tat. Hat jemand von ihnen etwas mit der Tat zu tun? Ist sogar die Ehefrau des Opfers in den Kreis der Verdächtigen aufzunehmen? Was gibt es für ein Motiv? Fragen über Fragen.
Doch kaum stellen sich die ersten Erfolge ein, geschieht etwas Unerwartetes...

Mitwirkende:
Martha Schuster, Olaf Menzel, Klaus-Dieter Twiehoff, Jürgen Maasjost, Conny Felderhoff, Jürgen Felderhoff, Miriam Neumann, Stephanie Albers.

Regie: Karl-Heinz Grollmann - Bühnenbild: Bernd Volmer - Souffleuse: Ria Menzel, Petra Volmer - Inspizienz: Andrea Koch, Marion Bettenhausen - Maske: Petra Volmer, Sabine Weichert, Gabi Bahr.

 
Familie Schippanowsky 1998: Familie Schippanowsky

Wenn die Katze aus dem Haus ist ...

Nach diesem Motto nutzt Jens Schippanowsky den Ausflug seiner Eltern Alfons und Martha Schippanowsky zu Schwiegersohn Hans-Jürgen und Tochter Bettina Brinkmann nach Waltrop, um sich mit Stefanie, seiner "Perle", ein gemütliches Wochenende zu machen. Der Ausflug nach Waltrop wird aber vorzeitig abgebrochen, da auch dort nicht nur "heile Welt" ist.
So kommt es, daß Jens mit seiner Perle erwischt wird, und so allmählich zeigen sich Risse in der Fassade der "heilen Welt" der Familie Schippanowsky, da alle so nach und nach mit ihren kleinen Geheimnissen herausrücken oder mehr oder weniger freiwillig herausrücken müssen.

Mitwirkende:
Ria Menzel, Karl-Heinz Grollmann, Andreas Mensing, Marion Bettenhausen, Olaf Menzel, Sandra Köllner, Heidi Kusiak, Jürgen Felderhoff, Martha Schuster

Regie: Olaf Weichert - Bühnenbild: Bernd Volmer

 
Alles oder nichts 1997: Alles oder nichts

Lustspiel in 3 Akten

Regie: Jürgen Felderhoff

 
Tante Mine, Tante Tine 1996: Tante Mine, Tante Tine

Lustspiel in 3 Akten von Erhard Asmus

Mine und Tine haben zu gleichen Teilen den Lindenhof geerbt und nun gibt es Tag für Tag Zank und Streit. - Der Großknecht, Hannes Sturm, trägt dies ebenso gelassen wie die Versuche der Großmagd, ihn in eheliche Bande zu schlagen. - Ehelichen Banden hingegen ist auf einmal Tante Tine gar nicht abgeneigt, als der Handelsvertreter Grassmeier auf dem Lindenhof erscheint. - Sie verrennt sich allerdings so sehr in diesen Gedanken, dass sie die betrügerische Absicht des Herrn Grassmeier nicht bemerkt, was den jungen Leuten wiederum die Möglichkeit verschafft, Tine zu beschränkter Einsicht zu bringen.

Mitwirkende:

Ria Menzel, Martha Schuster, Andreas Mensing, Miriam Neumann, Petra Volmer, Klaus-Dieter Twiehoff, Sandra Köllner, Karl-Heinz Grollmann.

Regie: Jürgen Felderhoff - Bühnenbild: Bernd Volmer - Souffleuse: Monika Spieker - Inspizienz: Heidi Kusiak - Maske: Gabi Schuster, Sabine Weichert.

 
Katzenkraut und Ginsengsud... 1995: Katzenkraut und Ginsengsud...

Lustspiel in drei Akten von Bernhastd Fathmann.

Erich Bolles Großvater hatte seinerzeit große Erfolge als Wunderheiler, Bolles Vater hatte von dieser Gabe nichts geerbt und auch Bolle selbst zeigt diesbezüglich weder Neigung noch Fähigkeiten, obwohl seine alte kränkelnde Tante fest davon überzeugt ist, dass in Bolle solch ungeahnte Fähigkeiten stecken. Bolles Frau meint, dass Bolle zumindest fähig sein sollte, den Boden aufzuräumen und Bolle beginnt mit dieser unerfreulichen Tätigkeit, öffnet eine alte Truhe mit Hinterlassenschaften seines Großvaters, liest einen Zauberspruch und zwingt so ungewollt den alten Haus- und Heilgeist, der bereits dem Großvater zu Ansehen verholfen hat, zu erscheinen. - Dieser Geist, ein anspruchsvoller älterer Herr, der außerhalb seines materiell-menschlichen Zustandes in einer Katze haust, kann Bolle tatsächlich eine Reihe von Heilerfolgen und somit auch Ruhm und Wohlstand bescheren, allerdings gehen mit diesen Annehmlichkeiten auch Unbillen einher, die erst enden, als ein Blitzschlag die Voraussetzungen für die Anwesenheit eines Heilgeistes entfernt

Mitwirkende:
Karl-Heinz Grollmann, Heidi Kusiak, Marion Bettenhausen, Olaf Menzel, Martha Schuster, Jürgen Felderhoff.

Regie: Olaf Weichert - Bühnenbild: Bernd Volmer - Souffleuse: Monika Spieker - Inspizienz: Petra Volmer - Maske: Sabine Weichert, Gabi Schuster

 
Karl-Heinz Grollmann, Jürgen Felderhoff, Bernd Volmer 1994: Die spanische Fliege

Schwank in 3 Akten von Arnold + Bach

Als Tingeltangel-Tänzerin Senorita Rosita, ''die spanische Fliege'', brach sie Männerherzen im Sturm und war klug genug, diversen Herren neun Monate später ein süßes Babyfoto mit dem lieblichen Text: ''Freu dich Papa, nun bin ich da!'' zu senden. Die Honorationen zahlten sämtlich und pünktlich.
Einer von ihnen Ludwig Klinke, dessen Gattin Emma als sittenstrenge Tugendwächterin daheim nicht nur die Hosen an hat, sondern auch dem ''Verein zur Hebung der Sittlichkeit'' zur Bedeutung verhilft. Die Verhängnisse nehmen ihren Lauf, als Heinrich, Sohn einer Tugendfreundin aus dem Hannöverschen als leicht vertrottelter Altertumswissenschalftler und Muttersöhnchen mit großem Herz das traute Heim des Senfherstellers betritt...

Mitwirkende: Karl-Heinz Grollmann, Ria Menzel, Katja Müller, Jürgen Maasjost, Petra Volmer, Jürgen Felderhoff, Olaf Weichert, Bernd Volmer, Klaus-Dieter Twiehoff, Heidi Kusiak, Olaf Menzel, .Martha Schuster

Regi: Olaf Weichert - Souffleuse: Monika Spieker - Bühnenbild: Bernd Volmer - Inspizienz: Heidi Kusiak - Maske: Gabi Schuster. Petra Volmer, Sabine Weichert.

 
Nach der Premiere 1993: Behalten Sie's bloß für sich

Schwank in 2 Akten von Dave Freeman

Der Schwank spielt in einer kleinen Schönheitsfarm auf dem Lande, die von Julia und Robert Deckert gemeinsam mit Rolands Schwiegermutter betrieben wird. Die finanziellen Mittel dafür stammen aus einer Versicherung, die nach dem Tod von Julia's erstem Mann eine stattliche Summe auszahlte.
Als sich nun der Chef der Fahndungsabteilung zur Kur anmeldet, beginnt das Verwirrspiel, die Ereignisse überschlagen sich und es geht drunter und drüber.

Mitwirkende:
Ria Menzel, Marion Jokiel, Karl-heinz Grollmann, Olaf Menzel, Jürgen Felderhoff, Martha Schuster, Klaus-Dieter Twiehoff.

Regie: Olaf Weichert - Bühnenbild: Bernd Volmer - Souffleusen: Monika Spieker, Petra Volmer - Inspizienz: Heidi Kusiak, Petra Volmer - Maske: Gabi Schuster, Sabine Weichert

 
Miriam Reynders, Petra Volmer, Heidi Kusiak 1992: Kornblumen für den Schmusekater

Lustspiel in 3 Akten von Christian Holsten

Mitwirkende:

Jürgen Felderhoff, Susanne Mlitz, Karl-Heinz Grollmann, Heidi Kusiak, Jürgen Maasjost, Olaf Menzel, Marion Jokiel, Petra Volmer, Miriam Reynders, Ria Menzel, Klaus-Dieter Twiehoff. Regie: Olaf Weichert - Souffleusen: Monika Spieker, Martha Schuster - Bühnenbild: Bernd Volmer - Inspizienz: Jörg Dangelus, Lothar Klemz - Maske: Sabine Weichert, Petra Volmer, Gabi Schuster

 
Jörg Dangelus, Susanne Mlitz, Petra Volmer, Ria Menzel, Martha Schuster 1991: Der Untermieter

Schwank in 3 Akten von Werner Schubert.

Das Stück von Werner Schubert spielt in einem ''ganz normalen Mietshaus''. In ''ihrer'' Etage sind Information und Kommunikation für Rosalinde Käselau und ihre Nachbarinnen einfach alles. Besonders, seit bei Frau Käselau ein Untermieter eingezogen ist. Um seine Person ranken sich bald die wildesten Gerüchte, denen Rosalinde nach eingehender Beratung mit ihren Nachbarinnen mal auf den Grund gehen will. Bei allem Eifer, der nun an deen Tag gelegt wird, müssen die Beteiligten mit einigen Überraschungen fertig werden, mit denen sie wahrhaftig nicht gerechnet haben.

Mitwirkende:

Ria Menzel, Karl-Heinz Grollmann, Martha Schuster, Susanne Mlitz, Heidi Kusiak, Olaf Weichert, Jörg Dangelus, Ralf Dangelus, Jürgen Maasjost, Klaus-Dieter Twiehoff, Petra Volmer

Regie: Olaf Weichert - Souffleuse: Monika Spieker, Bühnenbild: Bernd Volmer - Inspizienz: Lothar Klemz Bernd Volmer Lothar Klemz

 
1990: Die Venus von Müggensack

Lustspiel in drei Akten von Tilly Hütter

Minimaler Arbeitsaufwand, aber maxmaler Ideenreichtum - Grete Puhl weiß, wie sie dem unverheirateten Bauern Müggensack an die Wäsche geht. Seit Jahr und Tag führt die Witwe dem Junggesellen den Haushalt, kündigt auch hin und wieder, bleibt aber letztendlich gern in den Diensten ihres Arbeitgebers, der nicht immer mit seiner Haushaltshilfe einverstanden ist.

Mitwirkende:
Karl-Heinz Grollmann, Martha Schuster, Olaf Menzel, Jürgen Maasjost, Petra Volmer, Heidi Kusiak.

Regie: Olaf Weichert - Bühnenbild: Gabi Schuster, Klaus-Dieter Twiehoff - Souffleuse: Monika Spieker - Inspizienz: Birke Hoffmann, Jörg Dangelus

 
1989: Vatertag im Taubenschlag

Fideler Schwank (in vier Akten von Claudia Müllers) in typischer Ruhrgebietskneipe

Vater Adolf, der die Hose samt Träger anhat, Mutter Elli, die das Oberhaupt seit nunmehr 25 Jahren kennt und ihn mit all seinen Schächen zu nehmen weiß, und Tochter Julia, die durch ihre Schwangerschaft die an sich heile Blumschek-Welt durcheinanderwirbelt. Denn der Vater des kommenden Strubbels ist bereits verheiratet, und nun ist guter Mann teuer.
Zwei weitere Themen aber sorgen dafür, daß die Lacher nicht in eine Richtung vorprogrammiert sind: Da sind die Verständigungsschwierigkeiten mit der neuen Haushaltshilfe, einer jungen Türkin, und da ist die zweibeinige Folge eines Kurschattens, die Adolf natürlich mächtig beschäftigt.....

Mitwirkende:
Jürgen Maasjost, Heidi Kusiak, Birke Hoffmann, Petra Volmer, Jörg Dangelus, Olaf Weichert, Klaus-Dieter Twiehoff, Ria Menzel, Olaf Menzel, Karl-Heinz Grollmann, Martha Schuster.

Regie: Olaf Weichert - Bühnenbild: Gabi Schuster, Klaus-Dieter Twiehoff - Souffleuse: Monika Spieker

 
1988: Familie Schippanowski

Volksstück in drei Akten von Jürgen Uter

Im Mittelpunkt steht eine Verlobungsfeier, nachdem das junge Disco-Paar von den heimkehrenden Eltern des Mannes (Ria Menzel/Jürgen Maasjost) in flagranti erwischt worden ist. Um der Nachbarin (Annegret Mikulski), die einfach immer da ist, wo sie nicht unbedingt gerade sein sollte, nicht gleich wieder neuen Stoff zum Klatschen zu liefern, soll das Verhältnis prompt legalisiert werden. Stefanie (Birke Hoffmann) und Herzensdieb Jens (Olaf Menzel) werden nicht mehr gefragt, die Fete steigt
Natürlich mit den Eltern des Mädchens, die ein wenig höher gestellt sind als die Schippanowskis, deren Tochter Bettina (Petra Volmer) zunehmend Probleme mit Ehemann Hans-Jürgen (Jörg Dangelus) hat.Die Lohmanns: Er, der steife Abteilungsleiter des Arbeitsamtes (Bernd Volmer), Sie, die ihre Nase nicht hoch genug bekommt (Martha Schuster) - allein dieses Verhältnis bietet sich für Lacher am laufenden Band an.

Mitwirkende:
Ria Menzel, Jürgen Maasjost, Olaf Menzel, Petra Volmer, Jörg Dangelus, Birke Hoffmann, Martha Schuster, Bernd Volmer, Anne Mikulski, Olaf Weichert.

Regie: Olaf Weichert - Bühnenbild: Gabi Schuster - Souffleuse: Monika Spieker

 
Petra Volmer - Heidi Kusiak 1987: Wilhelms Vermächtnis

Lustspiel in vier Akten von Ina Nicolai

"Wilhelms Vermächtnis" spielt in der Praxis eines Landarztes, die der selige Wilhelm seinem Neffen hinterlassen hat. Der gute Jan Vahlefeldt und seine Schwester Lisa haben große Probleme mit der Hinterlassenschaft ihres Onkels. In einer dörflichen Idylle ist der Medicus nämlich nicht nur für die Wehwehchen seiner Patienten zuständig, mindestens genauso wichtig ist ein offenes Ohr für die Probleme der "Schäfchen" - da wird der Arzt zum Seelendoktor.

Mitwirkende:
Olaf Weichert, Annegret Mikulski, Heidi Kusiak, Anton Michalski, Petra Volmer, Jörg Dangelus, Olaf Menzel, Ria Menzel, Martha Schuster, Jürgen Maasjost.

Regie: Olaf Weichert - Bühne: Gabi Schuster - Souffleuse: Monika Spieker

 
1985: Thea Witt macht nicht mit

Lustspiel in drei Akten von Jens Exler - Hochdeutsche Fassung von Olaf Weichert

In dem verschlafenen Küstendörfchen Billerbrockholz soll die Zivilisation in Form einer Feriensiedlung Einzug halten.Der Bürgermeister ist Feuer und Flamme. Alle Einwohner ziehen mit - immerhin arbeiten sie in der Wurstfabrik des gutbetuchten Stadtoberhauptes. Nur die couragierte Gastwirtin Thea Witt sperrt sich. Sie will ihr dringend benötigtes Grundstück nicht verhökern. Wie Billerbrockhaus und seine Bürger aus dieser kniffligen Situation wieder herauskommen - es bleibt abzuwarten.

Mitwirkende:
Martha Schuster, Ria Menzel, Olaf Menzel, Olaf Weichert, Sabine Weichert, Heidi Kusiak, Anton Michalski, Petra Volmer.

Regie: Olaf Weichert - Bühnenbild: Gabi Schuster - Souffleuse: Claudia Cordus

 
1984: Roland soll fliegen

Schwank in drei Akten von Hans Gnant

In dem Stück geht es um den Landtierarzt Roland de Ries, der in einem Preisausschreiben eine Reise nach Indien gewinnt. Für den furchtlosen, aber Mitmenschen gegenüber recht grantigen Roland eigentlich eine schöne Sache, jedoch mit einem kleinen Schönheitsfehler behaftet: Das Transportmittel, eine Boing 747, sagt dem Viehdoktor nicht zu. Sein Kommentar: "Vor nichts und niemenden habe ich Angst, nur das Fliegen, das kann ich nunmal nicht verknusen." Wie aber kann er so etwas eingestehen, ohne sich vor dem ganzen Dorf lächerlich zu machen? Sein Ausweg ist zwar nicht der schlechteste, aber ein Schwank wäre kein Schwank, liefe alles so ab wie geplant...

Mitwirkende:
Erwin Wirtz, Ria Menzel, Sabine Weichert, Olaf Weichert, Anton Michalski, Wolfgang Schuster, Heidi Kusiak.

Regie: Olaf Weichert - Bühnenbild: Gabi Schuster, Josef Betzholz - Souffleuse: Martha Schuster

 
1983: und oben wohnen Engel

Lustspiel in drei Akten von Jens Exler

Zwei "reizende" ältere Fräulein bewohnen in schwesterlicher Gemeinschaft die Dachgeschoßwohnung eines Sozialbaus. Schon lange sind die beiden auf die direkte, eine Etage unter ihnen liegende größere Wohnung scharf. Durch unermüdliche Nervereien haben sie bereits einige "Untermieter" herausgeekelt. Doch nie gelang es ihnen, die Sozialschein-Voraussetzungen zu erfüllen, um endlich einzuziehen. Nun haben die Engel-Schwestern schließlich den glorreichen Einfall, den Neffen zu sich zu nehmen, um so als Drei-Personen-Haushalt die Berechtigung zu bekommen. Alle Schwierigkeiten scheinen beseitigt, als gleichzeitig mit dem Einzug des Neffen Klaus die Handlung eine dramatische Wende nimmt....

Mitwirkende:
Martha Schuster, Ria Menzel, Olaf Weichert, Anton Michalski, Sabine Weichert, Heidi Kusiak, Christoph Spieker

Regie: Olaf Weichert - Bühnenbild: Gabi Hochheim

 
1982: Lügen haben kurze Beine

Schwank in drei Akten von Hans Kirchhoff

Dem geplagten Failienvater kommen kurz vor der Abfahrt in den lange geplanten Urlaub der Gedanke, die holde Gattin und die beiden Töchter lieber allein verreisen zu lassen. Schließlich könnte man sich mit dem Schwiegersohn viel besser in den Kneipen erholen. Jetzt heißt es nur noch, einige glaubhafte Ausreden zu finden, die die Damen des Hause veranlaßt, auch ohne ihre Männer an die See zu fahren. Also wird gelogen daß sich die Balken biegen Eigentlich häte auch alles geklappt, wenn nicht... ja, wenn nicht etwas dazwischen gekommen wäre.

Mitwirkende:
Josef Betzholz, Hetty Merten, Heidi Kusiak, Petra Volmer, Karl-Heinz Merten, Olaf Weichert, Ria Menzel, Christoph Spieker, Anton Michalski.

Regie und Bühnenbild: Josef Betzholz - Souffleuse: Martha Schuster

 
1981: Haus Kiepergass und seine Gäste

Schwank in drei Akten von Hannes Peter Stolp und Hans Kirchhoff

Der Privatgelehrte Tobias Kiepergass hat vor Jahren seine Hausangestellte Amalie geheiratet und sich damit ein recht herrisches Ei ins Nest gelegt. Amalie, durch eine Erbschaft noch verrückter gemacht bekommt den Adelstick. Nur Angehörige der High Society geben sich künftig im Hause Kiepergass die Ehre. Daß auch ein Heiratsschwindler, ein steckbrieflich gesuchter Geldschrankknacker und eine Detektivin darunter sind, macht den Trubel noch perfekter.

 
1980: Familie Hannemann

Schwank in drei Akten von Reimann und Schwartz

Hannemann schröpfte die Tante bisher unter dem Vorwand eine Familie ernähren zu müssen, die jedoch nicht existiert. Als die Tante nun "auf der Matte steht", muß eine Familie her. Hannemanns Freund Emil Brückner stellt sich zur "Geschlechtsumwandlung" zur Verfügung.

Mitwirkende:
Karl-Heinz Merten, Olaf Weichert, Hetty Merten, Martha Schuster, Heidi Kusiak, Anton Michalski, Josef Betzholz, Wolfgang Schuster, Petra Kostant, Ria Menzel.

Regie und Bühnenbild: Josef Betzholz

 
1979: Ein Jammer ist's mit Theodor

Schwank in drei Akten von R. Walfried

Das recht volkstümliche Stück belustigt mit vielen typischen Verwechsungen, für die ein verschwundenes Sparkassenbuch, zahlreiche Hausdiebstähle, der Besuch einer Kusine, der unrechtmäßige Besitz eines Hundertmarkscheines und der etwas trottelige, aber liebenswerte Amtsrat Theodor Jung sorgen.
Die Dame des Hauses ist den ganzen Tag mit Schönheitsproblemen und Gedanken um ihre Garderobe beschäftigt, während der pensionierte Amtsrat die Einkäufe tätigt. Die Haushälterin vergißt über ihr Stöhnen die "furchtbar viele Arbeit", und der Neffe Hugo versucht den Heiratsplänen seiner Tante zu trotzen. Als Theodor sich schließlich im unrechtmäßigem Besitz eines fremden Hunderters sieht, den er für sein Eigentum haltendaus der Handtasche eines Stubenmädels gefischt hat, überstürzen sich die Ereignisse.

Mitwirkende:
Josef Betzholz, Martha Schuster, Olaf Weichert, Heidi Kusiak, Petra Kostant, Ulrich Wilps, Hetty Merten, Lotte Michalski, Sybille Ruschmeier, Ria Menzel, Anton Michalski.

Regieund Bühnenbild: Josef Betzholz

 
1978 Nov. - Vier Väter und ein Kind (Die spanische Fliege)

Schwank in drei Akten von Arnold und Bach

Mitwirkende:
Josef Betzholz, Hetty Merten, Loreen Pfeffer, Anton Michalski, Heidi Kusiak, Helmut Ebbert, Olaf Weichert, Karl-Heinz Merten, Franz-Josef Kusiak, Lotte Michalski, Ulrich Wilps, Martha Schuster

Regie: Josef Betzholz

 
1978 April : Zwei Vagabunden

Musikalischer Schwank von Schwarz und Mathern

Mitwirkende:
Karl-Heinz Merten, Martha Schuster, Heidi Kusiak, Wolfgang Schuster, Ulrich Wilps, Franz-Josef Kusiak, Hetty Merten, Josef Betzholz, Helmut Ebbert, Lotte Michalski, Anton Michalski.

Regie: Josef Betzholz

 
1977 November: Kirsch und Kern

Lustspiel in drei Akten von Ludwig Bender

Mitwirkende:
Josef Betzholz, Martha Schuster, Ulrich Wilps, Anton Michalski, Hetty Merten, Heidi Kusiak, Karl-Heinz Merten.

Regie: Josef Betzholz

 
1977 Mai: Der Bräutigam meiner Frau

Schwank in drei Akten von Schwarz und Lenkbach

Mitwirkende:
Karl-Heinz Merten, Hetty Merten, Josef Betzholz ,Anton Michalski, Martha Schuster, Ulrich Wilps, Lotte Michalski, Heidi Kusiak, Franz-Josef Kusiak.

Regie: Josef Betzholz

 
1976 Oktober : Kein Auskommen mit dem Einkommen

Lustspiel in 3 Akten von Fritz Wempner

Mitwirkende:
Josef Betzholz, Hetty Merten, Franz-Josef Kusiak, Ulrich Wilps, Ursula Harrer, Heidi Kusiak, Karl-Heinz Merten, Martha Schuster, Lotte Michalski.

Regie: Josef Betzholz

 
1976 Mai : Mit Küchenbenutzung

Schwank in 3 Akten von Hans Kirchhoff

Mitwirkende:
Josef Betzholz, Hetty Merten, Heidi Kusiak, Mechtild Schuster, Anton Michalski, Karl-Heinz Merten, Martha Schuster, Lotte Michalski, Ulrich Wilps.

Regie: Josef Betzholz

 
1975: Tante Frieda

Schwank in drei Akten von Fritz Wempner

Mitwirkende:
Anton Michalski, Heidi Kusiak, Ingbert Borowski, Josef Betzholz, Martha Schuster, Hetty Merten, Karl-Heinz Merten, Walter Ebbert

Regie: Josef Betzholz

 
1974 - November: Die geborgte Frau

Schwank in drei Akten von Carl Siber

Mitwirkende:
Josef Betzholz, Ria Menzel, Ingbert Borowski, Heidi Kusiak, Anton Michalski, Martha Schuster, Hetty Merten, Karl-Heinz Merten.

Regie: Josef Betzholz

 
1974 - April: Der wahre Jakob

Schwank in drei Akten von Arnold und Bach

Mitwirkende:
Josef Betzholz, Martha Schuster, Heidi Kusiak, Ingbert Borowski, Hetty Merten, Heinz Niehaus, Peter Niehaus, Walter Ebbert, Karl-Heinz Merten, Hetty Minz, Franz-Josef Kusiak, Mechtild Schuster.

Regie: Josef Betzholz

 
1972: Der Meisterlügner

Schwank in drei Akten von Hans Kirchhoff

Mitwirkende:
Josef Betzholz, Hilde Niehaus, Ilse Hillers, Heidi Kusiak, Karl-Heinz Merten, Walter Ebbert, Hetty Minz, Anton Michalski, Peter Niehaus.

Regie: Josef Betzholz

 
1971: Familie Hannemann

Schwank in drei Akten von Reimann und Schwartz

Mitwirkende:
Karl-Heinz Merten, Josef Betzholz, Hetty Merten, Martha Schuster, Heidi Kusiak - Betzholz, Anton Michalski, Walter Ebbert, Helmut Menne, Ilse Hillers-Betzholz, Heinz Niehaus.

Regie: Josef Betzholz

 
1970: Der doppelte Moritz

Schwank in drei Akten von Impekofen und Mathern

Mitwirkende:
Josef Betzholz, Martha Schuster, Hilde Niehaus, Walter Ebbert, Josef Betzholz, Hetty Minz, Helmut Menne, Hetty Merten, Anton Michalski, Lotte Michalski, Franz-Josef Kusiak, Heinz Niehaus.

Regie: Josef Betzholz

 
1969 - Oktober: Der schöne Florian

Singspieloperette in drei Akten von Espe und Kaufmann

Mitwirkende:
Karl-Heinz Merten, Hetty Minz, Heidi Betzholz, Albert Schnarre, Heinz Niehaus, Franz-Josef Kusiak, Hetty Merten, Josef Betzholz, Walter Ebbert, Lotte Michalski, Anton Michalski.

Regie: Josef Betzholz

 
1969 - April: Scherben bringen Glück

Schwank in drei Akten von Merkes

Mitwirkende:
Josef Betzholz, Ria Menzel, Hilde Niehaus, Hetty Merten, Anton Michalski, Martha Schuster, Heinz Niehaus, Walter Ebbert, Karl-Heinz Merten, Ilse Betzholz.

Regie: Josef Betzholz

 
1968 - Oktober: Hurra ein Junge

Schwank in drei Akten von Bach

Mitwirkende:
Anton Michalski, Martha Schuster, Hetty Merten, Karl-Heinz Merten, Ria Menzel, Walter Ebbert, Josef Betzholz, Heidi Betzholz, Franz-Josef Kusiak.

Regie: Josef Betzholz

 
1968 - Mai: Mit Küchenbenutzung

Schwank in drei Akten von Hans Kirchhoff

Mitwirkende:
Josef Betzholz, Hetty Merten, Lotte Michalski, Heidi Betzholz, Anton Michalski, Karl-Heinz Merten, Ria Menzel, Grete Allendorf, Heinz Niehaus.

Regie: Josef Betzholz

 
1967 - April: Die drei Zwillinge

Schwank in drei Akten von Impekoven und Mathern

Mitwirkende:
Anton Michalski, Karl-Heinz Merten, Josef Betzholz, Hetty , erten, Albert Schnarre, Heidi Betzholz, Ria Menzel, Johannes Knäblein, ,Siegfried Jung, Lotte Michalski, Heinz Niehaus, Detlef Oppelt.

Regie: Josef Betzholz

 
1966 - Oktober: Otto der Treue

Schwank in drei Akten von Impekoven und Mathern

Mitwirkende:
Anton Michalski, Hetty Merten, Josef Betzholz, Karl-Heinz , Merten, Dettlef Oppelt, Heinz Niehaus, Ilse Betzholz, Heidi Betzholz, Eva Jung, Lotte Michalski, Siegfried Jung.

Regie: Josef Betzholz

 
1966 - Mai: Die Nixe vom Rhein

Operette in drei Akten von Schmitz und Scholtze

Mitwirkende:
Albert Schnarre, Hetty Merten, Karl-Heinz Merten, Ria Menzel, Heinz Niehaus, Gerd Moeller, Josef Betzholz, Anton Michalski, Siegfried Jung, Peter Niehaus, Eva Jung, Ilse Betzholz, Reinhard Frank.

Regie: Josef Betzholz

 
1965 - Oktober: Die große Kanone

Schwank in drei Akten von Kraatz und Neal

Mitwirkende:
Josef Betzholz, Eva Jung, Hilde Niehaus, Hetty Merten, Meinolf Kuhlmann, Karl-Heinz Merten, Ilse Betzholz, Siegfried Jung, Anton Michalski, Christel Luczak.

Regie: Josef Betzholz

 
1964 - Oktober: Winzerliesel

Operette in drei Akten von Georg Milke

Mitwirkende:
Hetty Minz, Erwin Frank, Ria Menzel ,Gerd Moeller, Hetty Merten, Josef Betzholz, Lotte Michalski, Heinz Niehaus, Karl-Heinz Merten.

Regie: Josef Betzholz

 
1964 - April: Die Puppen tanzen

Singspiel in drei Akten von Rühl und Kokali

Mitwirkende:
Elly Frank, Hilde Niehaus, Gerd Moeller, Hetty Merten, Erwin Frank, Heinz Niehaus, Meinolf Kuhlmann, Josef Betzholz, Ilse Betzholz, Anton Michalski, Lotte Michalski.

Regie: Josef Betzholz

 
1963 - Oktober: Die Puppen tanzen

Singspiel in drei Akten von Rühl und Kokali

Mitwirkende:
Elly Frank, Hilde Niehaus, Gerd Moeller, Hetty Merten, Erwin Frank, Heinz Niehaus, Meinolf Kuhlmann, Josef Betzholz, Ilse Betzholz, Anton Michalski, Lotte Michalski.

Regie: Josef Betzholz

 
1963 - Mai: Mama ist dagegen, Papa ist dafür

Schwank in drei Akten von Karl Merkes

Mitwirkende:
Josef Betzholz, Friedl Frank, Ria Mensing, Hetty Merten, Gerd Moeller, Elly Frank, Paul Gorischefski, Gerd Frank, Karl-Heinz Merten, Ilse Betzholz, Erhard Menzel.

Regie: Josef Betzholz

 
1962 - Oktober: Fräulein Hochmut

Operette von Georg Mielke

Mitwirkende:
Anton Michalski, Josef Betzholz, Hetti Minz, Hilde Niehaus, Erwin Frank, Karl-Heinz Merten, Gerd Moeller, Lotte Michalski, Meinolf Kuhlmann.

Regie: Josef Betzholz

 
1962 - April: Die Hamburger Filiale

Schwank in drei Akten von Kraaz und Neal

Mitwirkende:
Josef Betzholz, Friedl Frank, Ria Mensing, Anton Michalski, Wilfried Bleich, Hetty Merten, Meinolf Kuhlmann, Karl-Heinz Merten, Gerd Moeller, Erhard Menzel, Werner Herbes, Resi Pavlicha, Lotte Michalski, Ilse Betzholz, Ulla Minz.

Regie: Josef Betzholz

 
1961 - November: Die Mühle im Schwarzwald

Operette in drei Akten von Brosch und Neumann

Mitwirkende:
Gerd Moeller, Ria Mensing, Hetty Merten, Gerd Frank, Wilfried Bleich, Josef Betzholz, Meinolf Kuhlmann, Lotte Michalski, Ilse Betzholz, Christa Deese, Angelika Ollesch, Resi Pavlicha.

Regie: Josef Betzholz

 
1961 - April: Der ungläubige Thomas

Schwank in drei Akten von Laufs und Jakobi

MItwirkende:
Josef Betzholz, Elly Frank, Friedl Frank, Ria Mensing, Anton Michalski, Hetty Minz, Gerd Moeller, Wilfried Bleich, Hans Heitkämper, Hans Heitkämper, Gerd Frank, Marlies Zebrowski.

Regie: Josef Betzholz

 
1960 - November: Der schöne Florian

Singspieloperette in drei Akten von Espe und Kaufmann

Mitwirkende:
Gerd Moeller, Hetty Minz, Friedl Frank, Heinrich Wöke, Meinolf Kuhlmann, Albert Schnarre, Ria Mensing, Josef Betzholz, Gerd Frank, Lotte Michalski, Anton Michalski.

Regie: Josef Betzholz

 
1960 - April: Der blaue Heinrich

Schwank in drei Akten von Lenkbach

Mitwirkende:
Gerd Moeller, Hetty Minz, Friedl Frank, Heinrich Wöke, Meinolf Kuhlmann, Albert Schnarre, Ria Mensing, Josef Betzholz, Gerd Frank, Lotte Michalski, Anton Michalski.

Regie: Karl Gregor

 
1959: Die Männer sind mal so

Schwank in drei Akten von Walter Kollo

Mitwirkende:
Wilfried Bleich, Lotte Michalski, Heinz Niehaus, Grete Allendorf, Waltraud Hülkenberg, Hilde Niehaus, Meinolf Kuhlmann, Albert Schnarre, Anton Michalski, Ria Mensing, Hetty Minz.

Regie: Karl Gregor

 
1956: Der schöne Florian

Musikalischer Schwank in drei Akten von Espe und Kaufmann

 
1950: Die Lockvögel

Schwank

 
1939: Die drei Zwillinge

Schwank

 
1930: Der Henker von Jütland

Schauspiel mit Gesang

 
1925: Der Schusterbaron

Schwank

 
Der Henker von Jütland - Das Ensemble 1921: Der Henker von Jütland

Das Ensemble dieser Komödie bestand aus: Willi Steinert, Josef Bless, Franz Rossek, Karl Gregor, Neugebauer, Hetty Minz, Willi Freymuth, Lene Freymuth u.a.

 
1920: Onkel Hähnchen

Schwank